Cornelius & Cretu (Press Kit, German Version)

eastwest records Germany July 1992

This is a transcript of 3 brown-coloured pieces of paper that came in the press-kit to the Cornelius + Cretu self-titled album. It is also available in English. The press-kit itself is a 22cm x 30cm x 4.5cm box which contains the CD, the 3 pieces of paper, and an 18-minute video with the music video to Rettungsringe Sterben Aus and an interview with Cornelius + Cretu.


Cornelius & Cretu

1979 begann mit der "Kaffee ist fertig" eine Zusammenarbeit zwischen dem Produzenten Michael Cretu und dem Singer/Songwriter Peter Cornelius, die über fünf Alben sehr erfolgreich verlief. Hits wie "Der Kaffee ist fertig", "Du entschuldigei kenn' di" oder "Reif für die Insel" entstanden in dieser Zeit.

Mit dem Album "Fata Morgana" endete 1983 zunächst einmal die fruchtbare Kooperation der beiden Multitalente. Während Peter Cornelius mit seinen scharfsinnigen Beobachtungen weiterhin aufhorchen ließ, produzierte Michael Cretu unter anderem 1990 sein Projekt "Enigma" und den Welthit "Sadness part I".

Nach acht Jahren der musikalischen Abstinenz voneinander sind die beiden wieder gemeinsam ins Studio gegangen. Das nun vorliegende Album "Cornelius & Cretu" dokumentiert eindrucksvoll, was die Symbiose aus einer weisen philosophischen Betrachtung auf der einen und der Musikalität von internationalem Format auf der anderen Seite ergibt.

Dabei stand es anfangs gar nicht fest, daß das, was die beiden im Studio schufen, überhaupt zur Veröffentlichung freigegeben wurde. "Wir haben die ersten Stücke wirklich nur für uns gemacht", erinnert sich Michael Cretu. "Aber bald wurde uns klar, daß etwas entsteht, was es in dieser Form im deutschsprachigen Raum noch nicht gibt. Das war der Startschuß. Wir waren dann von dieser Idee so besessen, daß wir oft die ganze Nacht bis in den Morgen gearbeitet haben".

Wie weggeblasen schienen die Differenzen, die den gitarrenverliebten Cornelius und den versierten Sounddesigner Cretu damals musikalisch getrennte Wege gehen ließen. Heute fliegen sie sogar gemeinsam in die USA, um dort die heißesten Gitarren für Cretus Studio auf Ibiza einzukaufen. Und Computer gehören für Cornelius längst zu den traditionellen Musikinstrumenten. "Ieh habe damals einfach die technische Entwicklung falsch eingeschätzt."

An der persönlichen Freundschaft hatte sich ohnehin nie etwas geändert. Und wie schon von zehn Jahren, steht für Cretu nach wie vor außer Zweifel: "Peter Cornelius ist der beste deutsche Texter." Also sieht Cretu seine wichtigste Aufgabe darin, "Motivationskünstler zu spielen und die guten Seiten herauszukitzeln." Cornelius seinerseits besinnt sich auf seine Wurzeln und spielt eine Gitarre, die seine einstigen Vorbilder nicht verleugnet: Eric Clapton, Keith Richards, Jimi Hendrix. So wie jetzt hat ihn noch kaum jemand gehört!

Auch bei den Texten läßt sich Peter Cornelius in keine Schublade stecken. Eine ganze Reihe der sensiblen Betrachtungen entspringen auch der tiefen Freundschaft mit Michael Cretu. "Es sind Lebenserfahrungen von uns beiden." Und beide maßeb sich nicht an, ihren Mitmenschen einen Spiegel vorzuhalten: "es ist stellvertretend ein Selbst-in-den-Spiegel-blicken", stellt Cornelius fest. "Denn das Spiegelvorhalten bedeutet immer, daß man such selbst für klüger, charakterlich fester, weiser, erfahrener hält und mit erhobenem Zeigefinger hergeht, den Spiegel nimmt und sagt: 'Schaut euch an'. Aber man muß gerechterweise auch sagen: 'Dann schaut mich gleich mit an'.

Hoffnung, Illusion und Träume bilden die bestimmenden Inhalte des "Cornelius & Cretu"-Albums. "Wir leben in einer Zeit", so Cornelius, "in der die Menschen glauben, sich diese Gedanken und Gefühle nicht mehr leisten zu können. Der Mensch hat heute Angst, seiner sensibleren Hälfte nachzugeben, weil es ihn lebensuntüchtiger macht."

So erzählt die erstre Single, "Rettungsringe sterben aus", von der Hoffnung und den Illusionen der vielen "Seelen, die in Seenot sind, in dieser uferlosen Zeit." "Und wenn es so weitergeht", ergänzt Peter Cornelius, "dann wird auch das bißchen Platz verschwinden, das für manchen sensiblen Gerdanken noch geblieben ist. Denn man kann das selbstgestrickte Netz, in dem sich die Menschheit befindet, natürlich noch enger ziehen."

Nicht weniger eindringlich beschreibt "Nur die Hoffnung nicht" eine elementare Lebensqualität. Michael Cretu: "Es hat mich beschäftigt, daß man jedem Menschen eigentlich alles nehmen kann, nur die Hoffnung nicht. Sie ist das wichtigste, was der Mensch hat. Wenn das Hemd zerreißt oder das Auto kaputt geht, so sind diese Dinge ersetzbar. Wenn Du aber keine Hoffnung mehr hast, bist Du erledigt."

Kein Zweifel, für das vorliegende Album haben sich zwei Könner gefunden. Dennoch birgt es noch immer ein Risiko, ein brillantes, aber auch sehr engagiertes Konzept so konsequent durchzuziehen. Doch gerade das hat die beiden Ausnahmemusiker herausgefordert. Michael Cretu: "Ich liebe das Risiko. Ohne Risiko gibt es keine Spannung im Leben. Auf Anhieb könnte man fragen, ob wir nichts besseres zu tun haben, denn wir wollen die Platte ja auch verkaufen. Aber ich blaube, bei näherem Hinhören wird man uns zugestehen, daß wir da etwas geschaffen haben, was einfach gut und erhlich ist. Das ist wichtig."

Hamburg, Juli 1992 (5000P)

Peter Cornelius

    1951 geboren am 29. Januar in Wien
    1965 das Interesse für Musik wird leensbestimmend Beginn einer Banklehre den Eltern zuliebe
    1968 Engagement beim Musicial "Hair", Gastspiele in Hamburg und Berlin
    1970 Grüdung der ersten Band
    1975 die erste Langspielplatte erscheint
    1979 Beginn der Zusammenarbeit mit dem jungen Produzenten Michael Cretu
    1980 Peter Cornelius "Der Kaffee ist fertig" (LP)
    Peter Cornelius "Zwei" (LP)
    1981 Peter Cornelius "Reif für die Insel" (LP)
    1982 Peter Cornelius "Bevor i geh" (LP)
    große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz
    1983 Peter Cornelius "Fata Morgana" (LP)
    große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz
    1984 Peter Cornelius "Süchtig" (LP)
    1985 große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz
    1986 Peter Cornelius "Gegen den Strom" (LP)
    1987 Peter Cornelius "Cornelius" (LP)
    1988 Peter Cornelius "Sensibel" (LP)
    Peter Cornelius "Portrait" (LP)
    1989 Peter Cornelius "Jahreszeiten" (LP)
    1990 Peter Cornelius "In Bewegung" (LP)
    1992 "Cornelius & Cretu" (LP)

    Michael Cretu

    1957 geboren am 18. Mai 1957 geboren in Bukarest
    1965 Eintritt in das Lyzeum No. 2, die Lehranstalt für junge Musikertalente in Bukarest
    1968 5-monatiger Studienaufenthalt in Paris
    1975 Umsiedlung nach Bad Homburg - Aufnaheprüfung an der Hochschule für Musik in Frankfurt
    1978 Abschlußprüfung
    1979 erste eigene Langspielplatte - Beginn der Zusammenarbeit als Produzent, Arrangeur und Komponist mit Peter Cornelius
    1984 Michael Cretu "Die Chinesische Mauer" (LP)
    produziert Hubert Kah "Goldene Zeiten" (LP)
    1985 Komponist, Produzent und Keyboarder von Moti Special "Motivation"
    produziert Sandras Debut-LP "The Long Play"
    1986 produziert Sandra "Mirrors" (LP)
    produziert Hubert Kah "Tensongs" (LP)
    1987 produziert Mike Oldfield
    produziert Inker & Hamilton "Dancing into Danger" (LP)
    produziert Sandra "Ten On One" (LP)
    1988 produziert Sandra "Into a Secret Land" (LP)
    1989 produziert Hubert Kah "Sound of My Heart" (LP)
    1990 produziert Sandra "Paintings in Yellow" (LP)
    Enigma "MCMXC a.D." (LP)
    1992 produziert Sandra "Close to Seven" (LP)
    "Cornelius & Cretu" (LP)

    Original document courtesy of Mambo Musik. Reproduced without permission for private and research purposed only.

Buy Now!